Newsdetail

Mit Smoothies und Salat zum Sieg

Ideen machen Schule: Team der Berufsschule Eggenfelden gewinnt Regionalentscheid

Holten mit ihrer Idee eines Low-Carb-Schnellrestaurants den Regionalsieg beim Gründerwettbewerb "Ideen machen Schule". Darüber freuten sich die vier Berufsschüler (von links) Michael Donharl, Ramona Malota, Maria Kiep und Nushin Kharazmi. −Foto: Stewart

Quelle: pnp

Arnstorf. Eigeninitiative, Kreativität und Teamfähigkeit können jedes Jahr Schüler ab der achten Klasse aus Niederbayern und Teilen der Oberpfalz beim Wettbewerb "Ideen machen Schule" der Hans-Lindner-Stiftung unter Beweis stellen. Überzeugt hat heuer ein Team der Berufsschule Eggenfelden mit seinem Modell eines Low-Carb-Schnellrestaurants. Die vier Schüler holten sich den Regionalsieg in der Seniorenstaffel. Damit haben sie sich für das Finale qualifiziert. Ziel des schulartenübergreifenden Projekts ist die Entwicklung eines möglichst realitätsnahen Gründungskonzepts auf Basis einer selbst erdachten Geschäftsidee.

Präsentation fällt wegen Corona aus - Bereits im Oktober 2019 fand der Auftakt des alljährlichen Wettbewerbs in den jeweiligen Regionen statt. Bis Mitte März bekamen die Schüler Zeit, ihr Konzept abzugeben. Danach wurden diese an 83 Juroren verschickt und bewertet, wie Koordinatorin Brigitte Urlberger erläutert. Die drei besten Teams der Juniorenstaffel, Klasse acht und neun, und die drei besten Teams der Seniorenstaffel, ab der zehnten Klasse, einer Region dürfen normalerweise bei den regionalen Abschlussveranstaltungen ihre Projekte präsentieren. Dies hätte bereits im Mai stattfinden sollen. Auf Grund von Corona mussten diese Termine, ebenso wie das große Finale im Schloss Mariakirchen, abgesagt werden, bedauert Brigitte Urlberger.

Doch auch trotz Corona stehen die regionalen Sieger des Gründungswettbewerbs nun fest. 196 Teams, insgesamt 802 Schüler aus 37 Schulen, haben dieses Jahr teilgenommen. In der Region Rottal-Inn und Dingolfing-Landau waren es 25 Teams aus neun Schulen mit insgesamt 101 Schülern.

Die Juroren vergaben Punkte für die Idee und die Finanzplanung. Ins Gewicht beim Ranking fiel vor allem der Laufzettel. Dabei handelt es sich um eine Liste mit den Ansprechpartnern der Schüler. Dazu zählen Banken, Behörden oder Versicherungen. Die Besten bekommen nun eine Geldprämie.

In der Juniorenstaffel war "Modern3" vom Gymnasium Dingolfing erfolgreich. Auf Platz zwei folgte das Team LogOut der Realschule Pfarrkirchen. Mit seiner Idee einer Studentenbar mit Themenabenden in Pfarrkirchen gewann es 130 Euro. Der dritte Platz (100 Euro) ging an das Team 4Pets der Wirtschaftsmittelschule Eggenfelden für das Konzept einer Pension für Katzen und Hunde mit integrierter Hundeschule. Auf den mit dem Gymnasium Dingolfing geteilten Rang vier landete das Team Aquil vom Gymnasium Pfarrkirchen mit seiner Idee von Badehosen mit wasserdichten Taschen. Dafür gab es 75 Euro Preisgeld.

In der Seniorenstaffel jubelte das Team ELC – Eat Low Carb GmbH von der Berufsschule Pfarrkirchen, Außenstelle Eggenfelden. Es gewann den ersten Platz und damit 150 Euro mit seinem Low-Carb-Schnellrestaurant. Dort sollen nur saisonale, gesunde, kohlenhydratarme und qualitativ hochwertige Produkte angeboten werden. In das Projekt hatten sie viel Zeit und Arbeit investiert, wie die vier Teammitglieder erzählen: "Wir mussten einige Stellen aufsuchen, zum Beispiel einen Notar. Auch eine Kooperation mit einem Fitnessstudio haben wir herausgearbeitet", erklärt Michael Donharl aus Eggenfelden. Alle Ansprechpartner seien jedoch sehr hilfsbereit gewesen. "Den Aufwand war es definitiv wert. Es war eine interessante Erfahrung", sagt Maria Kniep aus Kößlarn. Jetzt geht es für das Team in die letzte Runde. "Das ist stressig, weil wir obendrein in der Schule noch eine letzte mündliche Prüfung haben", so Ramona Malota aus Eggenfelden. Die Doppelbelastung nehmen die vier angehenden Kaufleute im Bereich Büromanagement aber gerne in Kauf.

Auf Platz zwei landete das Team Hydro des Karl-von-Closen Gymnasiums Eggenfelden mit der Idee der umweltfreundlichen Mobilität. Wassertanks und Brennstoffzellen sollen aus Unfallfahrzeugen ausgebaut und in anderen Fahrzeugen wieder eingebaut werden. Dafür erhielt es 130 Euro Preisgeld. Dahinter folgte eine Gruppe des Gymnasiums Landau.

Ebenfalls ökologisch ist die Idee eines Fitnessstudios, welches zugleich einen Beitrag zum Umweltschutz leistet. Diesen Einfall brachte das Team EcoFit der FOS/BOS Pfarrkirchen auf Platz vier (75 Euro). Die beiden Schülerinnen der 13. Klasse, Cecilia Padilla und Louisa Laubenbacher, kamen zu dem Entschluss, dass es sinnvoll und effizient sei, die Bereiche Sport und Umwelt miteinander zu verbinden. So schrieben sie im Rahmen des Seminars "Jungunternehmer: Der Weg von einer Geschäftsidee bis zur Unternehmenseröffnung" un- ter der Leitung von Lehrerin Christina Roth einen Businessplan für das Fitnessstudio "ecofit", in dem neben Crossfit auch noch diverse Cardiogeräte zur Stromerzeugung angeboten werden sollen.

Jetzt werden die Finalsieger ermittelt - Platz fünf ging an das Team Create your Taste der Berufsschule Pfarrkirchen, Außenstelle Eggenfelden, mit seinem fahrenden Minidonut-Laden, der sowohl als fester Standort als auch als Foodtruck für Festivals gemietet werden kann. Dies wurde mit 75 Euro belohnt.

Nun werden die Erst- und Zweitplatzierten aus beiden Staffeln aller Regionen in einem finalen Ranking aufgestellt. Da aufgrund von Corona keine Bühnenpräsentation möglich ist, verfassen die Schüler eine Sprachnachricht, ein Video oder ein einseitiges Schreiben, in dem sie erläutern, was ihre Idee bzw. ihr Unternehmen besonders macht, so Urlberger. Wenn die endgültigen Sieger feststehen, werden Vertreter der Stiftung an den jeweiligen Schulen die Siegerpreise in Höhe von 500 Euro überreichen.

https://www.pnp.de/autoren/Laura-Stewart-1617

Laura Stewart