Newsdetail

Zunehmendes Cybermobbing macht Sorge

Berufliches Schulzentrum lädt Experten der Kripo zu diesem brisanten Thema ein

Rückten das Thema Cybermobbing in den Fokus: (von links) Polizeioberkommissar Jürgen Höller von der Kripo Passau, Studiendirektor Günter Ilg und Studienrätin Melanie Windorfer mit Schülern der Klasse Zimmerer 10 und der Technikerschule. −Foto: hl

Quelle: pnp

     

Pfarrkirchen. An mehreren Terminen in den Monaten Februar und März erwartete und erwartet die Schüler des Beruflichen Schulzentrums Pfarrkirchen ein Unterricht der ganz anderen Art: Anstelle des gewohnten Sozialkunde- und Fachunterrichts fand eine Diskussions- und Aufklärungsrunde zum Thema "Cybermobbing" statt.

Experte Jürgen Höller, Kriminaloberkommissar bei der Kriminalpolizei Passau, wurde eingeladen, um mit den Schülerinnen und Schülern über das Verhalten im Umgang mit den digitalen Medien zu diskutieren und Fragen aller Art zum Thema zu beantworten. Im kurzweiligen Vortrag erklärte der Kriminalbeamte, dass die Hemmschwelle hinsichtlich abfälliger und auch beleidigender Bemerkungen in den sozialen Netzwerken sinkt.

"Die Konsequenzen, die sich aus der unkontrollierten und schnellen Verbreitung von Bildern und Videos ergeben können, sind leider für viele User offenbar sehr schwer abschätzbar", so der Experte, der aber auch eine deutliche Warnung "im Gepäck" hatte: "Unter Umständen stellt das Nutzen und Verbreiten diverser Medien mit extremistischen und auch pornografischen Inhalten eine Straftat dar, die auch entsprechend verfolgt wird."

KonsequenzenaufzeigenSchulen in ganz Bayern werden immer wieder damit konfrontiert, dass Schülerinnen und Schüler innerhalb Gruppenchats extremistische, rassistische, antisemitische, diskriminierende und auch pornografische Inhalte verbreiten, erläuterte stv. Schulleiter Günter Ilg. Deshalb sei der Schulleitung dieser ganz besondere Unterricht auch besonders wichtig: "Unser Ziel des Besuches war und ist es, die Jugendlichen entsprechend zu sensibilisieren und ihnen mögliche Konsequenzen ihres Handelns aufzuzeigen." − hl