Newsdetail

"Eure Leistungen sind gefragt"

Gesellenbriefe an 71 junge Handwerker überreicht – Festakt in der Stadthalle

Einen Schreibtisch als gelungenes Gesellenstück präsentierte Junggeselle Elias Wittmann (Mitte) den Ehrengästen: (von links) Sparkassenvorstand Martin Ruhland, stellvertretender Hauptgeschäftsstellenleiter Gerhard Bauer, MdL Martin Wagle, Kreishandwerksmeister Konrad Straßl, Landrat Michael Fahmüller, Bürgermeister Wolfgang Beißmann, Sparkassenvorstand Wolfgang Pannermayr, Ingrid Hopfinger, Leiterin der Kreishandwerkerschaft, stellvertretender Schulleiter Günter Ilg, stellvertretende Kreishandwerksmeisterin Claudia Geiselhöringer, Sparkassenvorstandsvorsitzender Josef Borchi und Schulleiter Walter Karlstetter. −Fotos: hl

Andreas Rickinger (rechts) stieß mit seinen Eltern Elisabeth und Stefan Rickinger auf sein gelungenes Gesellenstück, eine besondere Hausbar, an.

Die prüfungsbesten Jung-Handwerker mit Ehrengästen und Handwerkskammer-Vizepräsident Karl-Heinz Moser (hinten Mitte) bei der Ehrung in der Stadthalle.

Quelle: pnp

Pfarrkirchen. Es ist ein besonders wichtiger Tag im Leben eines jeden jungen Handwerkers: die Freisprechung, an dem die Gesellenbriefe überreicht werden und die feierliche Aufnahme in den Stand des "ehrbaren Handwerks" erfolgt. Für 17 Maurer, 26 Zimmerer und 28 Schreiner war es jetzt soweit: Im Rahmen eines Festaktes in der Stadthalle konnten sie sich über die bestandenen Prüfungen und den Gesellenbrief freuen. Viele Ehrengäste waren zum Gratulieren gekommen.

Ausstellung in der Sparkasse eröffnet - Im Vorfeld der großen Feier gab es eine Ausstellungseröffnung. Traditionell werden Gesellenstücke aus dem Schreinerhandwerk in der Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Rottal-Inn gezeigt. Bis zum 27. September können die gelungenen und handwerklich perfekt gestalteten Möbelstücke hier bewundert werden.

Begrüßt wurden die Gäste hier von Sparkassen-Vorstand Martin Ruhland, der unterstrich, dass die Sparkasse als Hausbank des Mittelstandes sehr eng mit dem Handwerk verbunden sei. Er sprach seine Anerkennung aus für die ausgestellten Exemplare. Hier werde sehr eindrucksvoll das Können des Handwerks aufgezeigt. Den jungen Handwerkern riet er, auch weiterhin aufgeschlossen zu bleiben für Neues und immer wieder auch den "Blick über den Tellerrand hinaus " zu wagen.

Landtagsabgeordneter Martin Wagle machte gegenüber den Jung-Handwerkern deutlich: "Ihre Leistungen und Ihr können werden nachgefragt". Sein Dank galt auch den Ausbildungsbetrieben, "die bei uns noch stolz sind, auszubilden und Wissen und Können weiterzugeben". Den jungen Handwerkern wünschte Wagle für die Zukunft alles Gute.

Beim Festakt in der Stadthalle nahm Kreishandwerksmeister Konrad Straßl die jungen Menschen mit ehrenden Worten in den Berufsstand des Handwerks auf, er lobte Fleiß und Lerneifer der neuen Gesellinnen und Gesellen.

Landrat Michael Fahmüller wandte sich ebenfalls an die Empfänger der Gesellenbriefe: "Heute ist ein Tag der berechtigten Freude über den Erfolg." Mit der Urkunde sei eine für den beruflichen Werdegang wichtige Hürde mit Bravour genommen worden: "Sie alle stehen heute an der Spitze einer Tradition, die so jung und lebendig ist wie eh und je". Der Landkreis sei stolz auf seine Handwerksbetriebe, auf die Handwerkerinnen und Handwerker.

Der Vizepräsident der Handwerkskammer für Niederbayern und die Oberpfalz, Karl-Heinz Moser, betonte: "Handwerk ist mehr als nur ein Job, Sie haben jetzt einen echten Beruf, vielleicht sogar eine Berufung", wandte er sich an die Gesellinnen und Gesellen. Dies biete jeden Tag die Möglichkeit, eigene Entscheidungen zu treffen, lösungsorientiert zu denken und eigene Kreativität in Arbeit und Projekte einzubringen. Die Gesellschaft brauche das Handwerk dringender denn je, die Zukunftschancen seien deshalb sehr gut. Die Handwerkskammer sei stolz, so motivierten und leistungsfähigen Nachwuchs in ihren Reihen zu wissen.

Nach der Übergabe der Gesellenbriefe wurden auch die prüfungsbesten Jung-Handwerker geehrt. Es sind dies bei den Maurern Markus Eiglsperger (Apfel Bau, Bad Birnbach), Maximilian Wimmer (Grashuber, Reut) und Leonhard Födlmeier (Otteneder, Arnstorf).

Bei den Schreinern sind Prüfungsbeste Markus Redl (Rusitschka, Marktl), Andreas Rickinger (Liedl Schreinerei, Pfarrkirchen) und Joachim Huber (Schreinerei Haas, Hebertsfelden). Die Prüfungsbesten bei den Zimmerern waren Stephan Hopper (Eckbauer, Wurmannsquick), Thomas Dirwimmer (Bammersperger, Arnstorf) und Andreas Lachhammer (Haas Fertigbau, Falkenberg). − hl