Newsdetail

So gelingt die Sommerparty

Ferienprogramm der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung und Kinderpflege

"Ist Party-Time!" Viel Spaß bei coolen Drinks hatten die Kinder in der Schulküche der Berufsfachschule mit (hinten von rechts) Claudia Segl-Eid und Edina Wollmann. −Fotos: Hamberger

Noch ein bisschen blaues Mineralwasser für den blauen "Weltraumcocktail": Ganz genau nehmen Magdalena (links) und Leo (rechts) das Mixen mit Edina Wollmann.

Quelle: pnp

Pfarrkirchen. "It‘s Party-Time!" Was gibt es Schöneres, als den Sommer bei einer coolen Party mit leckeren Snacks und passenden Cocktails zu genießen? Aber wie werden ohne großen Aufwand kreative Gerichte gekocht und Cocktails gemixt? Dazu hatte die Staatliche Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung und Kinderpflege das passende Angebot vorbereitet.

"Leckeres für eine Sommerparty", stand auf der Einladung für Kinder ab zehn Jahren. Neun Mädchen und zwei Buben waren der Einladung der Berufsschule gefolgt. Und dort ging es in der Schulküche richtig heiß, aber auch cool her.
Einen Vormittag lang kochten die Kinder mit umgebundener Schürze und unter Anleitung von Claudia Segl-Eid und Edina Wollmann schnelle und vor allem kreative Leckerbissen für ihre Sommerparty. Da wurden dann "Würstl-Raketen" in der Pfanne gebrutzelt und der passende Dipp gemixt. Und für die Nachspeise hieß es, Muffins backen und mit farbigen Zuckerstreuseln passend dekorieren. Die beiden Ausbilderinnen hatten dazu immer viele Tipps und Tricks parat.

Edina Wollmann und Claudia Segl-Eid haben aber auch festgestellt, dass ein paar Teilnehmer schon mit Vorkenntnissen in die Berufsschulküche gekommen waren. "Einige hatten schon das eine oder andere Mal zu Hause gekocht", erfuhr Edina Wollmann.

Damit die Leckerbissen auch im passenden Ambiente genossen werden konnten, machte sich die junge Truppe anschließend im Nebenraum ans Werk und dekorierte den Tisch passend für die Sommerparty. Genutzt haben die kreativen Jungköchinnen und Jungköche dazu die Blumen aus dem Schulvorgarten und was halt so in einer Berufsschulküche zu finden ist.

Danach ging es ans Essen. Der Tisch war reichlich gedeckt mit selbst gemachten Leckereien. Für Abkühlung sorgten beim großen Abschluss-Dinner die Drinks. Kreiert und serviert wurden "Weltraumcocktail", "Grüne Mars Brause" oder "Sweet Kiss". Natürlich alkoholfrei. Und geschmeckt hat es vorzüglich. "Alles war gut", sagt Katharina. Auch der "Weltraummüll" aus den Überresten der Früchte, die zum Dekorieren oder für den Nachtisch gebraucht wurden. Am Ende gab es für die Kinder ein großes Lob. "Alle haben immer mitgemacht und fleißig geholfen", freuten sich Wollmann und Segl-Eid. Ein Sonderlob gab es für Laura und Lena, die sich auch während der heißen Kochzeit um den Abwasch gekümmert haben. Und wie sieht es mit einer eigenen Sommerparty aus? "Vielleicht", grinst Katharina. "Wir würden uns auf alle Fälle freuen, wenn ihr das eine oder andere Rezept nachkocht", meint Claudia Segl-Eid.

TIPP So stellt man den Cocktail "Grüne Mars Brause" her (Zutaten für acht Gläser): Etwas Zitronensaft in eine Schale geben, grüne Zuckerstreusel in eine zweite Schale füllen. Den Rand der Gläser erst in Zitronensaft, dann in die Zuckerstreusel tauchen. Je Glas eine Kugel Zitronensorbet (insgesamt 500 ml; ersatzweise auch Erdbeereis) in die Gläser geben und mit etwas Mineralwasser und Zitronenlimonade auffüllen. Nach Belieben ein paar Tropfen grüne (je nach Lust und Laune auch andere Farben möglich) Lebensmittelfarbe hinzufügen. Sofort mit Strohalm und evtl. einem Löffel servieren. Bei Bedarf mit weiteren Eiswürfeln kühlen.

Christian Hamberger